Zurück zu Funktionsweise - weiter zu Engineering

Warum VOIGT-Heber?

Im rauen Kondensatbetrieb kommt es auf Einfachheit und Robustheit an. Filigrane oder rotierende Funktionsteile, Federn oder Kipp- bzw. Fallgewichte zur Totpunktüberwindung sind nicht geeignet, diese Anforderungen zu erfüllen.

Einsatzbereiche von VOIGT-Kondensathebern

Kraftwerkstechnik

Turbinenentwässerung

Luftvorwärmung

Abhitzekessel

Nebenanlagen

 

 

Raffinerien

Einzel- und Ringsysteme

Produktförderung

Kondensatrückführung

 

 

Chemische Industrie

Hoch- und Niederdruck- kondensate

Streckenentwässerung

Prozessfluide

Fackelgasentwässerung

Benzolförderung

 

 

Weitere Branchen

Papierindustrie

Zuckerindustrie

Brauereien

Gummiwerke

Nahrungsmittelindustrie

Kleinstindustrie

 

 

Leistungsbereiche

Förderleistung

Menge Medium Einzelgerät t/h (l/min)

 

Typ 01: 1,2 t/h (20 l/min)

Typ 02: 2,0 t/h (33 l/min)

Typ 03: 3,0 t/h (50 l/min)

Typ 04: 5,0 t/h (90 l/min)

Typ 05: 7,5 t/h (120 l/min)

Typ 06: 10,0 t/h (166 l/min)

Typ 07: 12,5 t/h (208 l/min)

Typ 08: 15,0 t/h (250 l/min)

 

Bei Reihenschaltung: max. 80 t/h

Treibmedium und Gegendruck

 

Druck Treibmedium: 2 bis 16 bar (bei höheren Drücken bieten wir eine geeignete Druckreduzierung mit an)

 

Gegendruck: max. 1.5 bar unter Druck Treibmedium

Auslegungsdruck und Werkstoffe

Standardausführungen:

 

PN 16: -1/16 bar, 0/200 °C

PN 40: -1/25 bar, 0/300 °C

 

Spezialausführungen:

Max. Auslegungssdruck: -1 / 45 bar

Max. Auslegungstemperatur: -104 / 450 °C

 

Werkstoffe: C-Stahl, Tieftemperaturstahl, Edelstahl

Drucktragende Aufbauten: Sphäroguss, Stahlguss, Edelstahlguss, Tieftemperaturstahlguss

Rahmenbedingungen für den Einsatz von Kondensathebern System VOIGT

Zulaufhöhe

Der freie Zulauf zu einem VOIGT-Heber beruht auf dem Prinzip kommunizierender Gefäße. In der Zulaufphase erfolgt ein Niveau- und  Druckausgleich zwischen dem Sammelbehälter und dem VOIGT-Heber.

 

Bei Überdruckkondensaten kann allerdings die vorgeschriebene Zulaufhöhe verringert werden oder wegfallen, wenn die Entspannungsleitung des VOIGT-Hebers in eine Leitung mit niedrigerem Druck eingebunden wird.

 

Druck Treibmedium

Der Mindestdruck liegt bei 2 bar und darf 15 bar nicht überschreiten.

Der tatsächliche Treibdampfdruck stellt sich gem. dem Gegendruck in der angeschlossenen Druckleitung, d.h. dieser Druck baut sich auch nur im VOIGT-Heber in diese Höhe auf.

Gegendruck

Der Druck des Treibmediums sollte 2 bar über dem Gegendruck liegen. In Einzelfällen kann diese Differenz nach gründlicher technischer Klärung unterschritten werden.

Sind für den Voigt-Heber spezielle Armaturen erforderlich?

Nein.

Das gesamte Konzept des VOIGT-Hebers beruht auf dem Einsatz handelsüblicher Armaturen.

Grundsätzlich werden für eine Standardanlage folgende Armaturen benötigt:

2 Stck Absperrventil DN 25  am Treibmediumein- und -austritt

2 Stck Absperr- und Rückschlagventil am Mediumein- und -austritt

1 Stck Schmutzfänger DN 25 am Treibmediumeintritt

1 Stck Schmutzfänger am Mediumeintritt

1 Stck Rückschlagventil DN 25 in der Entlüftungsleitung

2 Stck Absperrventil für die Entleerung des Kondensathebers und des Sammelbehälters

VOIGT-Kondensatheber arbeiten auch unter extremsten Bedingungen

Empfehlungen

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© VOIGT Industrial Systems & Solutions GmbH, März 2017